Bildungsprojekte

Seit 2014 baut Ralph Maurer, Informatiklehrer an der gewerblich industriellen Berufsfachschule Bern (gibb), ein Netzwerk auf mit Schulen im Oblast Mykolaev (Südost-Ukraine). Bär und Leu unterstützt hier bereits erfolgreich sieben Dorfschulen, versorgt diese mit Schulmaterialien, Computerklassenzimmern und hilft bei notwendigen Renovationen. Die Schulen sind in Kimovka, Nechayenne, Sebino, Vesnayane sowie drei Schulen im Ukreis von Mykolaev gelegen. Schulen bilden oftmals das Zentrum von abgelegenen Dörfern und sind ein wichtiger Treffpunkt für die Bevölkerung.

>> Schule Nechayenne – Ankunft PC aus der Schweiz

Eine ukrainische Dorfschule betreut durchschnittlich rund 700 Kinder und Jugendliche mit ca. 20 Lehrpersonen. Das Jahresbudget inklusive Löhne einer Schule beträgt ca. 6’000 US$. Die ukrainische Bildung ist in einer finanziellen Notlage und kann pädagogische und didaktische Methoden und K0nzepte aber auch Innovationen im Bildungsbereich nicht umsetzen. Kinder und Jugendliche sind dadurch benachteiligt und im jungen Erwachsenenalter oftmals gezwungen, in die nahegelegenen Städte zu ziehen. Dies hat zur Folge, dass die ältere Dorfbevölkerung oftmals verlassen zurückbleibt und bei Misserfolg der Jungen wieder unterstützen muss.

Damit junge Menschen in ihren Dörfern bleiben können, macht es Sinn direkt Schulen zu unterstützen und zu verbessern, denn Bildung ist ein wesentliches Element für die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität. Bär und Leu unterstützt deshalb ukrainische Schulen mit viel grundlegenden Hilfsmitteln.
Zusammen mit der ukrainischen Koordinatorin Natalya Babchuk und ihrem Team vor Ort werden die Bedürfnisse und Probleme aufgenommen und Schritt für Schritt gelöst und umgesetzt. Bär und Leu achtet darauf, dass nicht nur neue Materialien in den Schulen Einzug halten, sondern auch moderne Unterrichtsformen und pädagogische Methoden und Konzepte im Unterricht umgesetzt und angewandt werden.  Ein grosses Thema ist dabei das Lernen am Computer, wo Kinder und Jugendlich in selber definierten Lernabläufen angehalten werden, sich selber zu organisieren und selbstverantwortlich zu lernen.

>>  bei den Kleinen fängt es an
Damit ein guter Unterricht in Computerklassenzimmern funktioniert, ist es oftmals notwendig die Elektroinstallationen zu erneuern, entsprechende Schulpulte und Stühle zu beschaffen aber auch Lehrerinnen und Lehrer weiterzubilden. Genau hier setzt unsere Aktivität den Schwerpunkt. B+L ist es wichtig, Ukrainer und Ukrainerinnen in die Pflicht zu nehmen und bei der Umsetzung entsprechend mitzuwirken.
So werden Elektro-installation wie auch die Herstellung der Pulte Vorort ausgeführt. Die Weiterbildungen der Lehrkräfte werden zwischen den sieben unterstützten Schulen intern geregelt und unter Aufsicht von Bär und Leu durchgeführt. Seit Beginn des Bildungsprojekts im Jahre 2014 sind die Fortschritte spürbar und das Bildungsprojekt geht in eine gute Richtung. Eine grosse Anzahl von Menschen insbesondere Kinder und Jugendliche profitieren von unserem Engagement und geben regelmässig erfreuliche Rückmeldungen in die Schweiz.
 >> der Computer fasziniert